Fußboden tapezieren?! So gehts! (eine Anleitung)

Liebe Schöngeister,

nach unzähligen Anfragen habe ich mich dazu entschlossen, diese Anleitung für Sie und Euch auf meinem Blog zu veröffentlichen.

Danke, für all das Interesse an den von mir verklebten Fussböden. Jetzt einfach nachmachen ;).

Ja, es ist zeitintensiv, aber es sieht einfach unglaublich aus und ist sooo pflegeleicht.

Viel Spaß!

Schritt 1:
Entfernen sie alte Bodenbeläge, danach gründlichst staubsaugen.

Schritt 2:
Kanten schützen. Sprich Fußleisten abnehmen oder abkleben. Türöffnungen sichern.
Nach Anleitung Bodenspachtelmasse anrühren und auf dem Boden verteilen. (0.1 hab ich verwendet)

Mir hat ein Nassabzieher geholfen, die Masse in den Ecken zu verteilen.
Besonders wichtig: Immer zum Ausgang/Tür hinarbeiten.
Der Bodenspachtel/Fließestrich muß in Ruhe durchtrocknen und sollte ca. 12 Std. nicht betreten werden. (1.)

Schritt 3:

Versiegeln sie den trockenen Boden mit Tiefgrund LF. (1.1 hab ich verwendet).
Das ist eine lösungsmittelfreie Acrylat-Grundierung. Großzügig mit dickem Pinsel auftragen. Auch hier wieder zum Ausgang arbeiten. Gut trocknen lassen.

Schritt 4:

Raum ausmessen, Tapete aussuchen. Wichtig: KEINE Strukturtapete. Nur Papiertapeten sind möglich.

Je nach Raumgröße sollten lange Bahnen verklebt werden. Hinterher haben Sie weniger Naht- bzw. Stoßkanten. Messen sie genau und schneiden sie die Tapetenbahnen gründlich zurecht.(3.) Durchnummerieren hilft ungemein. Wichtig: Auf Musterläufe und Rapport beim zurechtschneiden achten.

Tapeten großzügig einkleistern und gefaltet mindestens 10 Minuten ruhen lassen, vorm Verkleben. (4.)

Schritt 5:

Raumecken und Stoßkanten auf dem Boden mit einkleistern. Bahn für Bahn arbeiten. (5.)
Verkleben auf dem Boden ist dann ganz leicht. (6.)Viel leichter als an der Wand, weil ihnen die Schwerkraft hilft. Dennoch ist das ein Arbeitsschritt, den man zu zweit ausführen sollte.

Wenn die Tapete gut ausgerichtet ist, mit einer Tapezierbürste oder einem Softroller sauber, knick und faltenfrei verarbeiten. ( 8. und 9. )Tapete kann sofort vorsichtig betreten werden, -mit ganz sauberen Socken. (10. und 11.)
Arbeiten sie sich wieder zum Ausgang und lassen sie die Tapete gut durchtrocknen. Nahtkanten müssen ggf. nachgearbeitet werden. (12. und 12.1)

Schritt 6:
2-3 mal mit Acryl-, Klar-, Boots- oder Hydrolack versiegeln. Großzügig, mit einem breiten Pinsel auftragen. (13. und 14.)

Arbeiten sie hier ganz gründlich. Der Lack ist transparent und macht es nicht leicht zu sehen, wo sie schon waren. Lieber zu dick auftragen, damit später beim Wischen kein Wasser eindringen kann. (15.)

Gutes Gelingen. Ihre und Eure Nadine Hartlage

 

 

1 Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.